Am 7.10.22 ging es für uns mit dem Bus nach England/Hastings, wo wir sechs Tage in Gastfamilien übernachteten. Frühmorgens trafen wir uns vor unserer Schule, von wo aus wir mit etwas Verspätung von dem Bus abgeholt wurden. Nun begann unsere aufregende Reise in das Vereinigte Königreich. Doch kurz vor Frankfurt bauten wir leider einen Unfall und konnten mit dem bisherigen Bus nicht weiterfahren. Nach ca. 3-4 Std. Wartezeit auf einer etwas langweiligen Raststätte wurde unser neuer Reisebus mit Jubeln empfangen. Weiter ging unsere etwas chaotische Reise. Durch das lange Warten verpassten wir jedoch unsere Fähre, weshalb wir erst gegen 23.30 Uhr an der Fähre ankamen. Nun verbrachten wir die Zeit mit  Spielen an Spielautomaten, Schlafen, Essen und Gesellschaftsspielen. Angekommen in England dauerte die Fahrt noch ca. 2,5 Std. In Hastings wurden wir von unseren Gastfamilien/Taxis abgeholt.

Nach einer kurzen Nacht begann unser erster Tag in England am Hastings Pier. Dort teilten wir uns in drei Gruppen auf und starteten die Stadtführung durch Hastings. Um 15 Uhr hatten wir etwas Freizeit, um essen zu gehen, zu shoppen oder einfach am Strand zu chillen. Am Nachmittag ging es für uns zur „Tea Ceremony“, wo wir direkt mit guter Laune empfangen wurden. Hier ließen wir uns leckeren Tee und kleine Gebäckstücke schmecken. Später zum Abendessen ging es für uns zurück in die Gastfamilien, wo wir jeden Abend bis 21.30 Uhr Ausgang hatten.

Am zweiten Tag fuhren wir nach Eastbourne, um eine Klippenwanderung auf den Seven Sisters zu unternehmen. Von den Kreidefelsen aus war die Aussicht auf das Meer wunderschön. Nach dem anstrengenden Wandern gab es die Möglichkeit, Eis essen zu gehen, eine Runde im kühlen Meer zu baden oder einfach nur am Meer zu chillen. Danach ging es für uns wieder mit dem Bus zurück in unsere Gastfamilien.

Am 10.10.22, dem dritten Tag für uns in England, fuhren wir nach London. Hier machten wir einen Sightseeing Walk und schauten uns Sehenswürdigkeiten wie das London Eye, den Big Ben oder den Buckingham Palace an. Um 14 Uhr waren wir pünktlich vor Ort, um uns den Schichtwechsel an der Horse Guards Parade anzuschauen. Gegen Nachmittag hatten wir etwas Freizeit, um uns London noch einmal in Kleingruppen anzuschauen. Interessant waren die vielen Läden im Covent Garden. Später fuhren wir wieder zurück zu unseren Gastfamilien.

Am Dienstag trafen wir uns und fuhren nach Brighton. Hier besichtigten wir den Royal Pavilion. Georg IV. ließ ihn als Prince of Wales in seiner heute noch erhaltenen Form in den Jahren 1815 bis 1823 errichten. 1815–22 baute John Nash den Pavilion zur heutigen Größe aus und gestaltete ihn im Stil eines indischen Mogulpalastes im Inneren und Äußeren um. Die Innenausstattung ist in einem chinesischen Stil gehalten. Mit einer Audiotour wurden wir durch die riesigen Säle begleitet. Danach hatten wir etwas Zeit, um uns Brighton etwas genauer anzuschauen, bevor wir uns an dem Aussichtsturm British Airways i360 wieder trafen.  Von hier aus ging es mit der Aussichtsplattform 136 m in die Höhe. Wir hatten eine mega Aussicht auf das Meer und die Umgebung. Abends hieß es für uns dann allerdings schon packen, denn der nächste Tag war auch schon unser letzter.

Am Abreisetag ging es für uns bereits früh nach London. Hier unternahmen wir eine Bootsfahrt auf der Themse, von Greenwich Pier nach Westminster. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zum Theater, wo wir später das Musical „Wicked“ anschauen würden. Aber erst einmal bekamen wir noch etwas Freizeit in Kleingruppen. Leider stellte sich heraus, dass auf der Buchungsbestätigung das falsche Theater angegeben war. Also mussten die LehrerInnen alle SchülerInnen in Rekordzeit zurückbeordern, was wir zum Glück geschafft haben und noch rechtzeitig das richtige Theater erreichen konnten. Nach dem gigantischen Musical mussten wir allerdings ein paar Stunden auf unseren Bus warten. Nach einer aufregenden Woche, in der wir unser Englischbuch „In Real Life“ gesehen haben, ging es auf die Heimfahrt. Müde kamen wir nachts an der Fähre an. Nach ein paar Raststätten erreichten wir um ca. 15.30 Uhr unsere Schule.

 

Milena, 9c

Englandfahrt der Klassen 9abc